AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

der

ALPHATRAD INTERNATIONAL G.m.b.H.

Operngasse 17-21 – 1040 Wien

 

In Österreich gebührenfrei unter:

Telefon: 0800 204 206

Fax: 0800 202 036

 

Aus dem Ausland:

Telefon: +43 (1) 23060 8140

Fax: +43 (1) 23060 8141

E-Mail: austria@alphatrad.at

 

§ 1 Geltungsbereich

1. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende allgemeine Geschäftsbedingungen des Vertragspartners werden selbst bei Kenntnis von ALPHATRAD auch dann nicht Vertragsinhalt, wenn ALPHATRAD ihnen nicht nochmals ausdrücklich widerspricht.

2. Verbraucher im Sinne der Geschäftsbedingungen ist jemand, für den das Geschäft nicht zum Betrieb seines Unternehmens gehört.

3. Unternehmer im Sinne der Geschäftsbedingungen ist jemand, für den das Geschäft zum Betrieb seines Unternehmens gehört. Ein Unternehmen ist jede auf Dauer angelegte Organisation selbständiger wirtschaftlicher Tätigkeit, mag sie auch nicht auf Gewinn gerichtet sein.

4. Kunden im Sinne der Geschäftsbedingungen sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer.

 

§ 2 Vertragsschluss und Durchführung

1. Alle Auftragsangebote sind grundsätzlich nur schriftlich per E-Mail, Telefax, oder auf dem Postwege und nur an die von ALPHATRAD bezeichnete Adresse zu senden.

2. Der Auftrag muss Angaben über Fachgebiet, Zielsprache, Ausführungswünsche und den beabsichtigten Verwendungszweck des zu übersetzenden Textes, die Bezeichnung eines Ansprechpartners des Kunden sowie alle weiteren für eine ordnungsgemäße Erstellung der Übersetzung erforderlichen Angaben enthalten.

3. Der Auftrag wird rechtswirksam angenommen, wenn ALPHATRAD dem Kunden die Annahme des Textes zur Übersetzung schriftlich per E-Mail, Telefax, oder auf dem Postwege bestätigt.

4. Der Kunde verpflichtet sich, den zu übersetzenden Text in schriftlicher oder gedruckter Form zu übermitteln. Jede andere Form ist ausgeschlossen.

5. Der Kunde muss technischen Texten zweckdienliche Referenzunterlagen und/oder Abbildungen bzw. Pläne beilegen, die es erlauben, die technischen Texte zu verstehen. Die übersetzten technischen Begriffe sind unter Berücksichtigung der Definitionen genormt, die von den entsprechenden technischen Wörterbüchern vorgegeben werden.

6. Im Falle formaler oder sachlicher Schwierigkeiten beim Verständnis der Texte verpflichtet sich der Kunde, ALPHATRAD mit Hilfe des benannten Ansprechpartners alle Informationen zu liefern, die es erlauben, die Übersetzung ordnungsgemäß anzufertigen.

7. Jede Änderung des zu übersetzenden Textes muss Gegenstand eines präzisen schriftlichen Auftrages des Kunden sein, der von diesem per Telefax, Post oder E-Mail an ALPHATRAD übermittelt wird.

 

§ 3 Nutzungsrechte

Der Kunde versichert mit Auftragserteilung ausdrücklich, dass ihm alle Urheber und / oder andere Nutzungsrechte, die zur Bearbeitung des Auftrages erforderlich sind, zustehen. Ferner überträgt der Kunde mit Auftragserteilung alle für die Übersetzung erforderlichen Rechte im notwendigen Umfang an ALPHATRAD. Im Fall einer Verletzung dieser Verpflichtung stellt der Kunde ALPHATRAD von allen dadurch bedingten Ansprüchen Dritter, einschließlich anfallender Rechtsverfolgungskosten, frei.

 

§ 4 Lieferbedingungen

Die im Kostenvoranschlag und in der Auftragsbestätigung vorgesehenen Lieferfristen sind nicht verbindlich. Bei Verbrauchern wird mit der Auftragsausführung erst nach Eingang des in Rechnung gestellten Honorars bei ALPHATRAD mit der Übersetzung begonnen. 

Im Falle von Schwierigkeiten beim Verständnis des Textes verlängert sich die Lieferfrist um die für die Rücksprache mit dem Ansprechpartner und die für die Aufklärung der Schwierigkeiten benötigte Zeit. Der Liefertermin gilt als gewahrt, wenn der fertige Auftrag so rechtzeitig versandt wurde, dass er unter Berücksichtigung der üblichen Laufzeiten für die jeweilige Versendungsart beim Kunden termingerecht hätte eingehen müssen. ALPHATRAD haftet nicht für Verspätungen, die wegen höherer Gewalt oder aus Gründen, die von ALPHATRAD nicht zu vertreten sind, entstehen.

 

§ 5 Zahlungsbedingungen

1. Sofern Leistungen nicht ausdrücklich mit ihrem Bruttopreis ausgezeichnet sind, verstehen sich die Preise als Nettopreise, zuzüglich der jeweils geltenden MwSt. Die Berechnungseinheit für Übersetzungen ist die Normzeile.

2. Es wird kein Skonto gewährt, sofern nichts anderes schriftlich vereinbart worden ist.

3. Der Kunde verpflichtet sich, nach Erhalt der Rechnung innerhalb von 30 Tagen das Übersetzungshonorar zu zahlen. Nach Ablauf dieser Frist kommt der Kunde in Zahlungsverzug.

4. Der Unternehmer hat während des Verzugs die Geldschuld in Höhe von acht Prozent über dem Basiszinssatz zu verzinsen. Der Verbraucher hat während des Verzugs die Geldschuld mit dem geltenden gesetzlichen Zinssatz, derzeit 4%, zu verzinsen. Gegenüber dem Unternehmer behält sich ALPHATRAD vor, einen höheren Verzugsschaden nachzuweisen und geltend zu machen.

5. Der Kunde hat ein Recht zur Aufrechnung nur, im Fall der Zahlungsunfähigkeit von ALPHATRAD oder wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder durch ALPHATRAD anerkannt wurden.

6. Der Unternehmer kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, wenn sein Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

7. Im Falle eines Zahlungsverzugs behält sich ALPHATRAD das Recht vor, die Ausführung laufender Arbeiten bis zum Erhalt der Zahlung zu unterbrechen.

 

§ 6 Eigentumsvorbehalt

Die Übersetzungen bleiben bis zur vollständigen Bezahlung der Honorare Eigentum von ALPHATRAD.

 

§ 7 Gewährleistung

1. ALPHATRAD ist grundsätzlich zur Erstellung einer mangelfreien Arbeitsübersetzung verpflichtet. Weitergehende Ausführungswünsche müssen bereits im Auftragsschreiben eindeutig bezeichnet worden sein.

2. Jeder Mangel ist ALPHATRAD von einem Unternehmer spätestens binnen einer Woche nach Lieferung der Übersetzung schriftlich anzuzeigen, um Berücksichtigung finden zu können. Der Mangelanzeige sind die Originaldokumente und die beanstandeten Übersetzungen mit Angabe der fehlerhaft übersetzten Stellen beizulegen. Nach Ablauf dieser Frist können keine Ansprüche auf Gewährleistung, auf Schadenersatz wegen des Mangels sowie aus einem Irrtum über die Mangelfreiheit der Übersetzung mehr geltend gemacht werden.

3. Im Falle einer Mangelanzeige hat der Kunde ALPHATRAD eine angemessene Frist zu setzen, innerhalb derer ALPHATRAD die Möglichkeit hat, den benannten Mangel unentgeltlich zu beseitigen. Unterbleibt die Beseitigung, so kann der Kunde Preisminderung verlangen oder vom Vertrag zurücktreten.

 

§ 8 Haftung

1. ALPHATRAD haftet gegenüber Unternehmern nur für Vorsatz und krass grobe Fahrlässigkeit; in jedem Fall aber nur bis zur Höhe des vom Unternehmer zu leistenden Entgelts. Eine Haftung für schlichte grobe und leichte Fahrlässigkeit ist ausgeschlossen.

2. ALPHATRAD haftet gegenüber Verbrauchern nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Eine Haftung für leichte Fahrlässigkeit ist ausgeschlossen. Dies gilt nicht für Personenschäden, Produkthaftungsansprüche und Schäden an zur Bearbeitung übergebenen Sachen.

3. ALPHATRAD übernimmt eine Garantie für die Druckfertigkeit der Übersetzungen nur für den Fall, dass der Kunde ALPHATRAD diese besondere Anforderung ausdrücklich im schriftlichen Auftrag mitgeteilt hat und die Druckfahnen zur Korrektur auch hinsichtlich des Inhaltes vorgelegt hat und die Möglichkeit zur Kontrolle innerhalb eines angemessenen Zeitraums bestanden hat.

4. Sofern nicht anders schriftlich vereinbart, sind die Übersetzungen ausschließlich für den Eigengebrauch des Kunden bestimmt. Bei jeder Vervielfältigung für kommerzielle, Werbe- oder andere Zwecke übernimmt ALPHATRAD keine Haftung für etwaige durch eine fehlerhafte Übersetzung entstandene Schäden des Kunden oder Dritter.

5. ALPHATRAD haftet nicht für Datenübermittlungsstörungen, die außerhalb des eigenen Verantwortungsbereiches entstehen. ALPHATRAD haftet ferner nicht für die Übermittlung von Viren und durch sie verursachte Schäden sowie für unbefugte Zugriffe Dritter auf Daten des Kunden, sofern diese trotz angemessener technischer Vorkehrungen nicht abgewehrt werden konnten.

 

§ 9 Stornierung

1. Im Falle des Widerrufs eines Übersetzungsauftrags aus Gründen, die nicht von ALPHATRAD zu vertreten sind, wird die schon ausgeführte Arbeit mit 100 % in Rechnung gestellt.

2. Im Falle des Widerrufs eines Auftrages für eine Dolmetscher- oder Übersetzertätigkeit aus Gründen, die nicht von ALPHATRAD zu vertreten sind, berechnet ALPHATRAD die folgenden Entschädigungen:

  • Stornierung bis fünf Tage vor dem vereinbarten Termin: 50 % des Honorars
  • Stornierung bis drei Tage vor dem vereinbarten Termin: 75 % des Honorars
  • Für Stornierungen zu einem späteren Zeitpunkt wird das vollständige Honorar in Rechnung gestellt.

 

§ 10 Geheimhaltung

ALPHATRAD verpflichtet sich, die Vertraulichkeit über die während der Geschäftsverbindung bekannt werdenden Informationen über den Kunden und über den Inhalt von überlassenen Unterlagen zu gewährleisten und Dritten derartige Informationen in keiner Form mitzuteilen oder zugänglich zu machen. Die sich aus diesem Paragraph ergebende Vertraulichkeit unterliegt den Haftungsgrenzen gemäß § 8 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 

§ 11 Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages mit dem Unternehmer einschließlich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die ganz- oder teilweise unwirksame Regelung soll durch eine Regelung ersetzt werden, deren wirtschaftlicher Erfolg dem der unwirksamen möglichst nahe kommt.

 

§ 12 Anwendbares Recht, Gerichtsstand

1. Ist der Kunde Unternehmer, so ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten, die den Vertrag mit dem Unternehmer oder diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen betreffen, der Geschäftssitz von ALPHATRAD INTERNATIONAL GmbH. Dasselbe gilt, wenn der Unternehmer keinen allgemeinen Gerichtsstand in Österreich hat. ALPHATRAD ist auch berechtigt, am Sitz des Unternehmers zu klagen.

2. Für alle Geschäftsbeziehungen mit den Kunden gilt das Recht der Republik Österreich unter Ausschluss des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenverkauf und der Verweisungsnormen des Internationalen Privatrechts.

 

Der Kunde erklärt, dass ihm der gesamte Inhalt dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bekannt ist und er ebendiesen Bedingungen zustimmt, wodurch diese Bedingungen den Hauptbestandteil des Vertrags darstellen, der sowohl für den Kunden als auch für ALPHATRAD verbindlich ist.